Xylit als Zuckerersatz

Der einfachste Zuckerersatz

Wenn wir die medizinische Sicht (siehe hier) auf Xylit beiseite lassen, gibt es immer noch bemerkenswerte Nutzeneffekte, die es zu beleuchten lohnt.

Zunächst ist ein ganz wesentlicher Punkt, dass sowohl deutsche, russische, japanische als auch amerikanische Wissenschaftler in unabhängigen Studien bestätigen, dass Xylit als vollständig unbedenklich einzustufen ist. Hier ein Auszug der signifikantesten Aussagen.

Sicherheitstestat:

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) stimmte 2008 der Auffassung zu, wonach mit Xylit gesüßte Erzeugnisse positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben (The EFSA Journal (2008) 852, 1-2).

Die United States Food and Drug Administration (FDA) hat 1963 Xylit als geeignet für spezielle diätische Anwendungen und 1986 als harmlosen Süßstoff eingestuft.

Diese Einschätzungen ergeben sich nicht zuletzt, weil wir uns bei Xylit mit einem Naturstoff  beschäftigen, der nicht nur in Stoffwechselabläufen des Menschen nachzuweisen ist, sondern auch in Nahrungsmitteln zu finden ist (Erdbeeren, bestimmte Pflaumenarten, Himbeeren, Blumenkohl, Kopfsalat etc.). Unser Körper kennt Xylit also bereits.

Ein ganz wichtiger Aspekt bei der allgemeinen Betrachtung von Xylit ist, dass es eine identische Süßkraft wie handelsüblicher Zucker aufweist. Sie können Xylit also 1:1 zum Süßen von Getränken, Speisen und zum Backen verwenden.
Das Besondere an Xylit in diesem Zusammenhang ist, dass es trotz seiner Zuckerähnlichkeit, 40% weniger Kalorien enthält. Damit ist Xylit in einen Diätplan einzubauen und das ohne Geschmackseinbußen.
Wenn man jetzt noch eine weitere Eigenschaft von Xylit berücksichtigt, dem Körper seine Energie langsam und gleichmäßig abzugeben, kann man mit Recht behaupten den „wertvolleren” Zucker im Alltag zu verwenden.

Mehr erfahren

Der Geschmack von Xylit ähnelt dem von Traubenzucker und wird als angenehm empfunden. Xylit hat die Eigenschaft die Umgebungswärme zu absorbieren und damit stellt sich beim Konsum ein angenehm kühlender Effekt im Mund ein. Zusammen mit der speichelfördernden Wirkung bekommt der Nutzer das Gefühl seinen Mund gründlich zu reinigen. Dieser Effekt wird durch das glatte Gefühl das die Zahnoberflächen wiedergeben weiter verstärkt.

Dies alles kommt zusammen mit dem süßen Geschmack den Xylit hat. In der grundsätzlichen Überlegung zunächst ein Wiederspruch, dass ein Zucker solch eine positive Wirkung auf die Zähne hat, wo doch von klein auf gelernt wird, dass alles was süß schmeckt tendenziell schädlich für die Zähne ist. Umso erstaunlicher, dass Xylit in der Tat über annähernd die gleiche Süßkraft von „normalem” Zucker verfügt.

Xylit lässt sich also auch in der Menge gleich einsetzen wie Haushaltszucker. Dabei verfügt Xylit aber über 40% weniger Kalorien als handelsüblicher Zucker. Das sich auf diese Weise leicht eine Diät generieren lässt, bei der auf den gewohnten Geschmack noch nicht einmal verzichten werden muss, ist leicht einzusehen. Süßen Sie Ihren Kaffee oder Tee doch ab jetzt einfach mit Xylit. Oder Sie wenden Xylit zum Süßen von Kaltgetränken an. Wie wäre es mit einer Fruchtsaftschorle der sie etwas Xylit zum Süßen beifügen. Dabei kommt ein interessanter Effekt von Xylit zum tragen, denn im Gegensatz zum herkömmlichen Zucker, gibt Xylit seine Energie langsam und konstant frei. Damit steht die Energie auch über einen längeren Zeitraum zur Verfügung.

Oder Sie nutzen Xylit zum Backen. Auch hier nutzen Sie alle positiven Effekte von Xylit. Muffins, Waffeln, Obstkuchen etc. gelingen ebenso gut mit Xylit und Sie genießen mit einem deutlich besseren Gewissen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang allerdings, dass Xylit nicht mit Hefe harmoniert. Da wir hier auch mit „Bakterien” zu tun haben, ist Xylit, wie bei den Kariesbakterien, ein Blocker. Die Hefe geht nicht auf und damit gelingt zum Beispiel der hefebasierte Kuchen leider nicht. Aber diese Einschränkung, lässt sich mit den vielen anderen positiven Aspekten von Xylit, recht einfach kompensieren.

Auch für Diabetiker ist Xylit eine offensichtliche Alternative und kann in diesem Bereich eingesetzt werden. Zumal die Wirkung auf den Blutzucker- und Insulinspiegel zu vernachlässigen ist. In diesem Zusammenhang sollten Sie zur Erstellung eines Diabetikerdiätplanes einen Arzt zu Rate ziehen und die Gabe von Xylit abstimmen.

penta-sense ist bemüht, auch auf dem Sektor des allgemeinen Nutzens, immer wieder aktuelle Entwicklungen zu veröffentlichen. Diese werden Sie auf unseren Seiten finden können und so freuen wir uns, Sie immer wieder hier treffen zu dürfen. Sollten Sie Erlebnisse oder Erfahrungen, die Sie bei der Verwendung von Xylit gesammelt haben, berichten wollen, nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf. penta-sense wird nach Überprüfung der Berichte, gern dafür sorgen, diese zu veröffentlichen.

Achtung Hundebesitzer:

Wir wollen gern auch auf einen Punkt aufmerksam machen, der im Umgang mit Xylit im Haushalt wichtig ist. Wie verschiedene andere Lebensmittel auch, die für den Menschen unproblematisch sind (wie zum Beispiel Bohnensorten, Schokolade, etc.) ist Xylit ungeeignet zum Verzehr für Hunde. Nähere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

Pin It on Pinterest

Shares
Share This

Teilen hilft anderen :-)

Teile diese Seite mit Familie und Freunde!